Walser Herbst-Logo
AusstellungenLiteraturMusikFilm
WORKSHOPS & VORTRÄGEFeste 
     

© Nikolaus Walter

© Nikolaus Walter

AO&
Aufnahme
Sa 03.09.–So 11.09. Spitzegga, Alpe Klesenza GroSSes Walsertal


An der Nordseite der Roten Wand (2.704 m) liegen die höchstgelegenen Weiden der Alpe Klesenza. Die sechs Ställe von Spitzegga, zum Schutz gegen Steinschlag und Lawinen stufenförmig angeordnet, bilden ein einzigartiges Ensemble anonymer Architektur im Alpenraum.

Anfang September 2016 kehrt die Gruppe AO& (Philipp Furtenbach, Philipp Riccabona und Thomas Wisser) in Begleitung des Kollektivs TCWAL zurück ins Große Walsertal. In den Viehunterständen von Spitzegga schlagen sie ihr Lager auf, um diesen Ort mit seiner räumlichen und sozialen Umgebung klanglich aufzunehmen und abzubilden.

BewohnerInnen und BesucherInnen des Großen Walsertals sind eingeladen, sich auf den Weg zur Oberalpe der Klesenza zu machen, ihre Instrumente und Stimmen mitzubringen, zu spielen, zu singen und für Stunden oder Tage Teil dieses Ensembles und einer historischen Aufnahme zu werden. 

An diesem abgelegenen Ort entsteht eine mehr als 200 Stunden dauernde Tonaufnahme – ein Zeitdokument, das den Ort mit seiner Umgebung sowie das gegenwärtige Musikschaffen im Großen Walsertal aufzeichnet, unabhängig von Genres und musikalischem Können. Gleichzeitig lässt das Kollektiv TCWAL gemeinsam mit Helfern vor Ort einen Teppich entstehen und bildet damit den Grundriss des Kuhstalles ab.

In Folge wird die Aufnahme der Öffentlichkeit zum Nachhören zur Verfügung gestellt und als mehrteilige Langspielplattenedition publiziert.

AO& und TCWAL bitten die Menschen, Vereine und Institutionen des Tals um (Leih)gaben von möglichst vielen Instrumenten und Klangquellen. Diese werden für die Dauer des Projektes sorgsam bewahrt, ausgestellt und gespielt. Außerdem, werden große Mengen Wolle, Wollgarn oder Kleidungsstücke aus Wolle benötigt.

Info & Abgabestelle:
Gruppe AO&: phf@aound.net
Walserherbst Festivalbüro in Blons: nigsch@walserherbst.at | 0699/10 61 62 51

AO&
Die Gruppe AO& hat im Rahmen des Walserherbst Festivals in den vergangenen Jahren umfangreiche Arbeiten im Großen Walsertal realisiert: Leben und Sterben in den Bergen (2008), Studien zur Gastfreundschaft (2010), Missing Gemsle (2012), Lutzschwefelbad (2012).

Seit 2012 verfolgen AO& auch eine Reihe musikalischer Projekte, für die sie verschiedene Räume, Dramaturgien und soziale Situationen schaffen.
–––

 

© Martha Laschkolnig

© Martha Laschkolnig

Akrobatische Bach-Wanderung
Ein Balanceakt mit dem Secret Circus
Do 08.09. / 14:00 / Treffpunkt: Parkplatz Marul

Gemeinsam mit den Akrobaten Martha Laschkolnig und Fausto Tenorio vom Secret Circus (siehe auch Seite 37) gehen wir neue Wege am Walderlebnispfad entlang des Maruler Bergbachs: Wir spazieren dahin, plaudern, schauen, hüpfen von einem Stein zum nächsten, springen über Wurzeln, hängen uns an einen Ast. Wir balancieren über die Hängebrücke, stehen im Handstand auf einem Floß. Wer kann, jongliert mit Steinen, wer es lernen will, fängt mit Tannenzapfen an.

Ein Ausflug für bewegungshungrige jeden Alters und für alle, die gerne gemütlich spazieren gehen und anderen beim Herumturnen zuschauen wollen.

Bitte mitbringen: Jause, Wanderbekleidung mit guter Bewegungsfreiheit, Regenschutz.
–––

 

© Nikolaus Walter

© Nikolaus Walter

Walser AlpkÄs Markt
Sa 10.09. / 11:00–18:00 / biosphärenpark.haus SONNTAG


Der Herbst ist die Zeit der Alpabtriebe, Vieh und Älpler kehren ins Tal zurück. Mit ihnen zahlreiche Laibe von jenem guten Alpkäse, der während den Sommermonaten auf den Alpen hergestellt wurde.

Im neu eingerichteten biosphärenpark.haus wird neben der Bergkäse-Vielfalt Kulinarisches aus der „Käseküche“ serviert, garniert mit guter Musik von der Bläsergruppe „jungs Blech“.
–––

 

© Martha Laschkolnig

© Martha Laschkolnig

© Martin Mackowitz

© Martin Mackowitz

© Ruine Blumenegg

© Ruine Blumenegg

© Ruine Blumenegg

© Ruine Blumenegg

Ruine Blumenegg
Secret Circus in der Ruine Blumenegg
Martha Laschkolnig und Fausto Tenorio
Benefizveranstaltung zur Förderung des Kulturpavillon auf der Ruine
So 11.09. / 16:00 / Ruine Blumenegg THÜRINGERBERG


100 Euro sind ein starkes Werkzeug für die Renovierung der Ruine Blumenegg. Zugleich winkt um diesen Betrag ein Ausflug zur Ruine für die gesamte „Burgfamilie” (maximal fünf Leut` und ein Haustier) – inklusive Kesselwurst und knusprigem Hausbrot. Höhepunkt auf der Blumenegg: eine Galavorstellung des total schrägen Secret Circus (siehe Seite 37), von und mit Martha Laschkolnig und Fausto Tenorio. Manege - ääähhh, Ruine frei!
–––

 

 

 

 
  NEWSFOTOGALERIE facebook