Walser Herbst-Logo
AusstellungenLiteraturMusikFilm
WORKSHOPS & VORTRÄGEFeste 
     

 

Kulturhistorische AlpgÄnge

Der Gang auf die Alpe ist von jeher weit mehr als nur ein Gang von A nach B. Die körperliche Anstrengung erfordert Gleichmäßigkeit, der regelmäßige Schritt lässt innerlich zur Ruhe kommen, die Ruhe öffnet den Geist. Je höher es den Berg hinauf geht, desto weiter öffnet sich der Blick. Nicht nur für das vor dem Auge Ausgebreitete, sondern auch für das Kommende und Gewesene. Drei kulturhistorische Alpgänge ermöglichen den Blick auf Vergangenes und erhellen so das heute und morgen Gangbare.

 

© Elmar Bertsch

© Elmar Bertsch

Kulturhistorischer Alpgang (1)
Brandalpe DAMÜLS
So 21.08. / 10:30 / Treffpunkt: Ugabahn Talstation DAMÜLS


Die ersten Walser siedelten sich um 1326 in Damüls an. Mit Feuer und Axt rodeten sie den Wald; Flurnamen wie „Brandalpe” erinnern daran. Der romanische Name „Damüls” bedeutet „Hügel” oder „Melkplatz”. 700 Jahre später droht diesem Juwel einer landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft das Ausgedinge.

Denn auf der Brandalpe betreibt nur noch Walter Bertsch – im Nebenberuf und mit maßgeblicher Unterstützung seines Vaters Hermann Bertsch (Jg. 1929) – eine kleine Landwirtschaft mit einigen Rindern. Die beiden Alpbetreiber und Dr. Leo Walser (Alt-Bezirkshauptmann, Kulturbeirat Land Vorarlberg) begleiten die Alpgänger-Innen auf dieser kulturhistorischen Reise. Musikalisch unterstützt werden sie von den Musikern Bohatsch & Skrepek.

Ein gut gangbarer, informativer und genüsslicher Alpgang im Zeichen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Walser Lebenswelt.
–––

 

© Karl Keßler

© Karl Keßler

Kulturhistorischer Alpgang (2)
Grenzsteinmauer Ifersgunt
Fr 26.08. (Schlechtwetter Ersatztermin Sa 27.08.)
Treffpunkte:
08:30 Talstation Didamskopfbahn SCHOPPERNAU IM BREGENZERWALD
09:00 Auenhütte HIRSCHEGG IM KLEINWALSERTAL


Von Walsertaler- und von Wälderseite aus begibt sich je eine Wandergruppe auf den Weg zu einem sehenswerten Kulturgut, der 700 Meter langen Grenzsteinmauer zwischen den Alpen Ifersgunt und Hochgerach. Um die Mittagszeit treffen die Gruppen auf dem Gerachsattel (1.752 m) aufeinander und wandern von dort gemeinsam zur Grenzsteinmauer.

Dann heißt es, „über die Mauer schau´n“ und an ihr entlang gehen. Die Kleinwalsertaler Karl Kessler und Thomas Müller wissen viel über das Entstehen der Mauer und ihre kulturhistorische Bedeutung zu erzählen.

Nach einer guten Jause mit Musik und Gesang auf der Alpe Ifersgunt trennen sich die talwärts führenden Wege der zwei Alpgänger-Gruppen wieder.
–––
 

© Dietmar Nigsch

© Dietmar Nigsch

Kulturhistorischer Alpgang (3)
Walser Alpen Hochweg
Do 08.09. / 09:00 / Treffpunkt: Kirche Marul

Um 9:05 fahren wir mit dem Alpbus auf die Alpe Laguz. Dort geht es dann auf geschichtsträchtigen Wegen zu Fuß von Alpe zu Alpe: über alte Salztransportpfade, die in den süddeutschen Raum führten, vorbei an Dolinen, über ein geschütztes Hochmoor und hinauf zum Garmil mit wunderbarer Rundsicht. Auf der Alpe Steris sehen sie einem mehrfach ausgezeichneten Senner bei seiner Arbeit zu.

Den Alpgang begleitet Emil Burtscher aus Marul, der viel über Tradition und Gebräuche auf den Alpen zu erzählen weiß. Auf dem Weg von Alpe zu Alpe erschließt sich das ganze Walsertal in einem traumhaften Panorama.

Gehzeit zirka 4,5 Stunden, leicht begehbar – ein genüsslicher Alpgang mit Geschichte(n), Musik und Gesang.
–––

 

 

SonntÄglicher Alpbesuch

Früher ging man am Sonntag nach dem Messbesuch oft auf die Alpe um Alpleut und Vieh zu besuchen, bepackt mit einem schweren Rucksack voller Lebensmittel. An zwei Sonntagen lassen wir diese Tradition als Alpwanderung für die ganze Familie aufleben. Ohne schweren Rucksack, dafür mit musikantischer Begleitung.
 

© Dietmar Nigsch

© Dietmar Nigsch

Sonntäglicher Alpbesuch
TÜrtschalpe – Fontanella

Eine wunderschöne Alp-Rundwanderung für die ganze Familie
So 28.08. / 09:00 / Treffpunkt: Dorfzentrum Fontanella


Wir fahren mit dem Bus (09:15) nach Damüls. Von dort aus wandern wir mit Robert Müller zur Türtschalpe, wo uns das Trio-Alptrieb-Trio begrüßt. Nach einer guten Jause kehren wir nach Fontanella zurück.

Gehzeit zirka vier Stunden.
–––

 

© Dietmar Nigsch

© Dietmar Nigsch

Sonntäglicher Alpbesuch
Alpe Sera – Blons
Eine Alpwanderung mit Erzählungen aus der Kindheit
So 04.09. / 13:00 / Treffpunkt: Dorfzentrum BLONS

Mit dem Alpbus fahren wir auf die Alpe Hügga und wandern von dort auf die Alpe Sera. Festivalleiter Dietmar Nigsch begleitet diese Alpenwanderung, und teilt mit uns zahlreiche Erinnerungen an die eigene Kindheit, vor allem an die vielen Sommer die er mit den Großeltern „z´Alp” in Sera verbracht hat.

Musikalisch begleitet uns Duo Gigamaa Matthias Lincke & Matthias Härtel.

Gehzeit zirka drei Stunden.
–––

 

© Bergfex

© Bergfex

Geheimnisvolle Alpwelt
Alpbutz und alte Gesänge der Hirten, Sagenhaftes und Historisches rund um
Alparbeit und Kräuterheilkunde
Mi 31.08. / 09:15–18:00 / Treffpunkt: Kirche Buchboden


Gemeinsam gehen wir durch das Dörfchen zum Kräuterhaus Mühle in Buchboden. Nach den ersten Eindrücken von dieser geheimnisvollen Welt der Alpen bringt uns der Alpbus ins „Maisäß“ Unter Überluth. Von da aus beginnt nun die Wanderung zu den Hochalpen, wo zu dieser Jahreszeit auch die Kühe weiden und die Älpler ihr Tageswerk verrichten. Wir begegnen den Hirten und schauen dem Senner über die Schulter. Vielleicht kommen wir gerade zur rechten Zeit auf die Alpe, wenn der Käse aus dem Kessel genommen wird. Danach dürfen wir uns dem Mittagessen der Älpler anschließen.

Der weitere Weg führt uns über Kräuterwiesen, kleine Stege, Heidelbeer- und Erikawiesen zu den hochalpinen Kräuterweiden, wo Bärwurz und Meisterwurz zuhause sind. Wir machen an besonderen Orten Halt, wo sich Sagen, aber auch wahre Geschichten ereignet haben; wir werden alte, vergessene Lieder hören und – wer will – auch singen.
In unserem Maisäß lassen wir den Alptag mit vertrauten und gelernten Liedern ausklingen.

Mitzubringen: Rucksack mit Trinkflasche und Jause für Zwischendurch, wetterfeste Wanderbekleidung, knöchelhohe Bergschuhe, Sitzunterlage

Kosten: 65 € incl. Alpbus und Alpbewirtung

Leitung: Susanne und Josef Türtscher

Info & Anmeldung: info@crescenda.at oder andrea.ruckendorfer@alpenregion.at
–––

 

© Martha Laschkolnig

© Martha Laschkolnig

Secret Circus
Artisten & Clowns ziehen durchs Tal!

So 04.09.–So 11.09. / GroSSes Walsertal

Martha Labil und Fausto Tenorio, die Artisten des Secret Circus, durchwandern das Tal.

Sie balancieren auf Felsen, stehen am Wegesrand im Handstand, klettern an einem Baum hoch. Wenn man sie einlädt, klemmen sie sich in Türstöcke, stehen auf Gartentischen Kopf oder verwandeln mit großem artistischem Einsatz Wohnhäuser in Zirkuszelte.

Ihre Kunststücke dokumentieren sie mit einer Kamera und zeigen die Bilder dann auf www.walserherbst.at sowie bei der Abschlussveranstaltung am So 11.09. Weiterlesen

Tipp: Galavorstellung zur Finanzierung des Kulturpavillons auf der Ruine Blumenegg, Eintrittskarten zum Familien-Förderungspreis (bis zu fünf Personen): 100 Euro. Weiterlesen

Info & Anmeldung: office@walserherbst.at oder 0699/ 10 61 62 51
–––

 

 

 

 
  NEWSFOTOGALERIE facebook